Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

HORNER Magazin | 04.2012

HORNER Magazin | 04.2012 39 DLRG | AUCH IN HORN IM EINSATZ Geübt wird u. a. auch im Hallenbad, um eine Personensicherung exakt durchführen zu können. Ihre Zahnarztpraxis für allgemeine Zahnheilkunde und mit dem Schwerpunkt Implantologie in Bremen-Borgfeld Upper Borg 216 / Ecke Am Lehester Deich / 28357 Bremen / Tel. (0421) 7 49 09 / www.DrStefaniak.de v Hochwertige und bezahlbare Implantatversorgung aus einer Hand (auch bei zahnlosen Patienten) v Vollkeramische Zahnrestauration durch neuste Technik des CEREC 3 D v Digitales Röntgen – reduzierte Strahlenbelastung v Zahnerhalt durch Zahnfleischbehandlung mit Knochenaufbau Dr. med. dent. Arleta Stefaniak-Brzuchalski Nutzen Sie unsere individuelle und kostenfreie Implantat- sprechstunde – jeweils samstags von 12 bis 13 Uhr (nach Terminabsprache) Weiterer Service: v Sprechstunden auch samstags v Individuelle Beratung und Betreuung v Ratenzahlungen v Barrierefreie Einrichtung In unserer hochqualifizierten Zahnarztpraxis bieten wir Ihnen u.a. modernste Behandlungskonzepte an: werden dort zur Sicherheit der Badenden Rettungsstationen erstellt, die nach Fertigstellung an die DLRG übergeben werden, die dort fortan unter dem Motto „Freie Zeit in Sicherheit“ wacht. Das ist noch heute so: Weht an den Masten der Stationen die DLRG- Flagge über einer rot-gelben, so kann sich der Besucher an die gut aus- gebildeten Wasserretter wenden. In Notfällen wird von dort aus schnell und qualifiziert Hilfe organisiert. Die Rettungsschwimmer sind während der Badesaison von Mitte Mai bis Mitte September grundsätzlich sams- tags nachmittags anwesend; bei entsprechendem Badewetter wird ver- sucht, die Präsenz auf den Sonntagnachmittag auszudehnen. Beide Stationen sind mit einem motorisieren Rettungsboot und umfangreichem Rettungsgerät ausgerüstet. Die Wachbesatzungen, Menschen aus allen Berufssparten und im Alter von 15 bis rund 50 Jahren, haben über die Gewissheit um eine sinnvolle und qualifizierte Tätigkeit hinaus den Vorteil, nicht an feste Dienstzei- ten gebunden zu sein. So bleibt immer auch Zeit für die Familie oder auch andere Hobbys. Die finanzielle Belastung durch den jährlichen Mit- gliedsbeitrag in Höhe von 29 Euro kann man als vergleichsweise über- schaubar bezeichnen. Und auch für Menschen, die von sich behaupten, keine guten Schwimmer zu sein, findet sich in der DLRG mit Sicherheit eine ihren Qualifikationen und Neigungen angemessene Tätigkeit. Wem hingegen Zeit und Motivation fehlen, sich aktiv zu betätigen, der kann die DLRG auch durch eine Zuwendung in der Erfüllung ihrer Auf- gaben unterstützen. Informationen um dieses Thema und rund um die DLRG in Bremen findet man im Internet unter www.bremen.dlrg.de. Herzlich willkommen sind auch diejenigen, die sich einmal Arbeit und Ausrüstung vor Ort anschauen möchten. Kommen Sie vorbei und spre- chen Sie uns an! Wachleiter Haje indes greift am Stadtwaldsee erneut zum Funkgerät. Ein Surfer hat sich von seinem Gerät getrennt und schafft es aufgrund des Windes nicht mehr, dieses zu erreichen. Sein Schwimmstil verrät, dass er mit den Kräften am Ende ist: „Adler Bremen 5/41 von 5/8 kom- men…“ Das Rettungsboot der DLRG auf dem Weg zum Einsatzort. Rettungsschwimmer am Stadtwaldsee

Pages